Traditionen, die man in Kopenhagen erleben kann

Zimt und Pfeffer für die Singles
Eine der ungewöhnlichsten, aber auch ältesten Traditionen Dänemarks, die auch in Kopenhagen beheimatet ist, betrifft die Singles des Landes, denn wer mit 25 Jahren noch nicht verheiratet ist, darf eine nähere Bekanntschaft mit Zimt schließen, denn an diesem Tag wird man mit Zimt bestreut. In den meisten Gegenden wird dem Geburtstagskind nur eine Tüte Zimt über die Haare gekippt, aber es kann auch geschehen, dass man an diesem Tag an einen Fahnenmast gebunden wird und dann vollständig in Zimt eingehüllt wird, und dies mit Hilfe eines Drucksprühgerätes. Sollte man aus dieser Erfahrung nicht gelernt haben und am 30. Geburtstag immer noch nicht verheiratet sein, so wird der Zimt durch Pfeffer ersetzt, was etwas unangenehmer sein dürfte als das "Zimtbad". Dieser Brauch geht bis zum 16. Jahrhundert zurück, als Gewürzverkäufer mit ihrer Ware durch das Land reisten und daher kaum die Chance hatten einen Ehepartner zu finden. Im Grunde war dieser Brauch fast schon am Einschlafen, aber als dann entsprechende Filme bei Youtube auftauchten, begann der Brauch sich wieder sehr schnell zu verbreiten. Mit Zimt soll der oder die Betroffene nur "süß" gemacht werden, damit ein Partner anbeißt, aber bei Pfeffer sieht es bereits schlecht für die Zukunft aus.

Stadtführung Malmö     Stadtführung Göteborg     Stadtführung Kopenhagen      Stadtführung Oslo